Samstag, 28. Juni 2014

Abschiedsbuch

Hallöleeee

Hier bin ich mal wieder! :-)
Ich habe vor ein paar Tagen nach vielen Stunden harter Arbeit endlich mein Abschiedsbuch fertig bekommen.
Für alle, die sich darunter nichts vorstellen können: In dieses Buch sollen so viele meiner Freunde wie es geht reinschreiben. Sie sollen dort einen lieben Gruß hinterlassen und die Seite(n) schön und kreativ gestalten. Jeder hat so viel Platz, wie er braucht - sei es drei Zeilen oder fünf Seiten. Ich habe das Cover und die ersten paar Seiten gestaltet. Dort habe ich etwas über Arizona, Phoenix, meine Schule und was man sonst noch so über meine Reise wissen muss geschrieben. Unterstützt habe ich das ganze mit einem Haufen Bilder die ich mir aus dem Internet rausgesucht und ausgedruckt habe. Also die stammen nicht von mir ;-). Einige Freunde, bei denen ich vorher nicht mehr die Möglichkeit habe, sie persönlich zu treffen, habe ich gebeten, einfach einen kleinen Abschiedsbrief oder so zu schreiben und ihn dann Mia, meiner besten Freundin, zu schicken, welche dann die Texte später in das Buch einfügt. Sie meint, sie hätte auch schon mindestens einen bekommen ^^. Zwei Freundinnen von mir haben auch schon persönlich rein geschrieben, da bin ich schon total gespannt was, da ich das ganze Buch als Fertiges mir ja erst frühstens im Flieger nach Phoenix angucken werde.
Nicht wundern, wenn manchmal im Text Lücken sind, da habe ich dann etwas retouchiert, bei dem ich dachte, dass das nicht unbedingt im Netz landen muss ;-).
Naja, schaut einfach selbst. Fände es cool, wenn ihr mir eventuell sagt, wie es euch gefällt! :-)


Vorderseite
Rückseite



Willkommens-Brief
Infos über Arizona und Phoenix
Bilder von Phoenix, bzw Arizona und Infos über meine Schule
Weitere Infos (1)
(2)
Links: Liste in die jeder sich mit Name, Handynummer,
Skype, E-Mail, Adresse und Geburtstag eintragen soll


Schönes Wochenende euch allen noch.
Eure Junia ♥

Dienstag, 17. Juni 2014

Frankfurt City Girls

Hey guys :))

Yeah! Ich hab's überlebt, bzw. wir, also Lilly und ich. War mega easy. Wir haben uns beide so verrückt gemacht, alle Dokumente jeweils gefühlte 37 mal vorher immer wieder kontrolliert, und dann waren wir innerhalb einer halben Stunde fertig. So lustig, was wir uns vorher für einen Stress gemacht haben. Vorher wurde uns gesagt, dass wir unbedingt immer freundlich und höflich sein müssen und lange und ausführliche Antworten geben müssen. Aber das war so was von entspannt alles. Das ganze lief ungefähr so ab:
Wir sind dort hingegangen, wo uns dann vor dem Gebäude ein Amerikaner empfangen hat. Der war mega cool drauf, dass Späße gemacht, rumgealbert, und sogar etwas Deutsch geredet. Dann mussten Lilly und ich jeweils an einen Schalter, wo unsere Terminbestätigungen und Reisepässe kontrolliert wurden. Dann bekamen wir eine Nummer und mussten weiter zu einem Sicherheitsbeamten. Der hat uns einmal grob kontrolliert und einige Sicherheitshinweise (dass man keine Waffen, Flüssigkeiten, Handys, andere elektronischen Geräte, Chemikalien, etc. mithaben darf) gegeben. Danach hing es dann in ein Gebäude rein. Dort mussten wir durch eine Sicherheitskontrolle wie am Flughafen: die Sachen alle in einen Korb auf einem Fließband (oder wie diese Dinger auch nochmal heißen) legen und dann durch einen Metalldetektor gehen. Typisch ich, bei mir hat's natürlich gepiept. Ich hatte noch die Schmucknadel (!) an meiner Strickjacke, d.h. das war ein 1. metallischer Gegenstand und 2. eine "Waffe". Doch ich glaube, die wollten auch alle endlich Aus haben, weswegen sie mich einfach durchgelassen haben. Danach musste ich alleine weiter, da Lillys Mutter (die mitgekommen war) ihre Tasche ausräumen musste, haha :D. Ich musste über einen Hof in ein anderes Gebäude gehen, wo dann eine Frau mir und ein paar anderen Jugendlichen erklärte, was wir als nächstes tun mussten. Zum Glück bekam ich einen Zettel, auf dem drauf stand, was ich für den nächsten Schritt alles bereithalten musste. Die Frau zeigte uns eine Reihe Schalter, bei denen wir warten mussten, dass einer frei wurde. Als ich dann dran war, musste ich die Dokumente durch einen Schlitz schieben, da alle Beamten (ich habe keine Ahnung, ob das Beamte waren, ich nenn sie jetzt einfach so^^) hinter einer Glaswand saßen. Mal wieder typisch ich, hatte ich die Hälfte der benötigten Dokumente nicht rausgeholt. War etwas peinlich, aber naja. Die Frau war aber freundlich und geduldig, und es lief noch alles auf Deutsch ab - zum Glück. Sie hat meinen Pass mit meinen Dokumenten verglichen und meine Fingerabdrücke elektronisch genommen. Dann hat sie sogar angefangen Smalltalk zu reden! :D Sie hat nach der Herkunft meines Namens gefragt, gesagt der er schön wäre und meinte noch allen ernstes, dass ich dann ja nie Probleme mit E-Mail-Adressen haben müsste (?!) :D. Aber ich ließ mich nicht irritieren, blieb freundlich, und wünschte ihr noch einen schönen Tag, nachdem sie mich an den nächsten Schalter freigeschaltet hatte. Am nächsten Schalter wurden nur meine Daten noch mal kontrolliert, ob denn auch die Fingerabdrücke stimmen, das war's schon. Danach musste ich erst mal ein kleines wenig warten, da nur zwei Schalter für den nächsten Schritt zuständig waren, und noch einige vor mir dran waren. Dort traf ich dann auch wieder auf Lilly, die allerdings als dritte Person hinter mir stand. Dann wurde ich auch schon wieder etwas aufgeregter, da das Interview bevorstand. Dort konnte man so ziemlich über alles ausgefragt werden, was mit dem Auslandsjahr zu tun hat, und dann auch noch auf Englisch! Ich hatte einen Herrn um die 50, welcher aber anscheinend auch nicht mehr wirklich Lust hatte. Er hat mir nur zwei kurze Fragen gestellt, meinen Pass mit den Dokumenten auf einen Stapel geknallt und mich gehen lassen. Ungefähr Ende nächster Woche müsste mein Pass mit dem Visum ankommen. Nach einer halben Stunde waren wir auch schon wieder draußen.
Wir hatten es geschafft! Wir waren so erleichtert! 

Dann sind wir erstmal in die Innenstadt zu einem der Wolkenkratzer, den MainTower, gefahren, um auf eine Plattform hoch zu fahren. Das war vielleicht eine wunderschöne Aussicht! Es war zwar nicht das beste Wetter, aber immerhin hat es nicht geregnet. Wir haben ein paar Fotos gemacht, und haben dann beschlossen, was Essen zu gehen.
Skyline


Gegessen haben wir ebenfalls auf einem Hochhaus, und zwar bei Galaria Kaufhof. Dort hatten wir ne coole Aussicht auf nen Marktplatz (?) und das Essen hat geschmeckt. Es gab Pizza für uns beide, Lillys Mutter hatte ne Schale mit gemischtem Gemüse, war beides lecker. Danach ging es in die Altstadt, wo wir einmal bis zum Main auf eine Brücke spaziert sind. Dort gab es auch diese tollen Liebesschlösser. Ich liebe die einfach haha!

Auf dem Rückweg haben wir einen Halt bei Häagen Daz gemacht, wo Lilly und ich jeweils eine Frozen Yogurt als Shake hatten, Lillys Mutter hatte einen Kaffe und eine Kugel Eis. Dann sind wir noch zu einem Shopping Center mit cooler Architektur gegangen, bevor wir dann zurück zum Auto gegangen sind. Lilly und ich sind erstmal direkt eingeschlafen, da wir so kaputt waren haha :D. Die zweite Hälfte der Fahrt haben wir dann mit lustigen Reisespielen verbracht :D. Nach ziemlich genau 12 Stunden, um halb sieben abends war ich dann endlich wieder zu Hause. Dort hab ich mich dann erstmal mit Sushi auf's Sofa fallen gelassen ^^

Das Shoppingcenter von außen
von innen
Wir hatten eine menge Spaß, das macht sogar das frühe Aufstehen wieder wett, immerhin hatten wir keine Schule haha ^^

Liebe Grüße 
Eure gut gelaunte Junia :-*

Montag, 16. Juni 2014

Visumsstress und Familienglück

Hey meine Lieben!


Oh oh.. Morgen ist es so weit! Ich muss nach Frankfurt, ins Konsulat für's Visum! Ahhhhh :D Ich hab mega Angst, dass ich etwas vergesse, oder ich's generell vermassel!
Glücklicherweise muss ich nicht alleine hin, das heißt, ich fahre zusammen mit einer Freundin, Lilly, die ich auf dem Vorbereitungsseminar von iE für die USA in Bonn kennengelernt habe. Sie wohnt bei mir in der Nähe, und ihre Eltern nehmen mich mit. Wir haben beide den Termin um 11 Uhr, jedoch müssen wir leider schon um 7 Uhr morgens (!) hier losfahren, das heißt um 6 (!) aufstehen! *Cry*
Naja, wir machen das beste draus! Wir verstehen uns total gut, und hatten bisher immer viel Spaß zusammen, so werden wir die Höllentour schon irgendwie überleben :D Gut, dass wir zusammen sind! Wie eine andere Freundin von mir immer so schön meint: "Geteiltes Leid ist halbes Leid" ^^
Lilly und hoffen, ein paar coole und bekloppte Bilder zusammen machen zu können und eventuell sogar noch ein bisschen was von Frankfurt zu sehen bekommen.


Aaaaaaber, ich habe auch eine mega tolle Nachricht für euch: ICH HABE ENDLICH MEINE GAST"FAMILIE" *-*
Ich war heute unterwegs, als der Anruf von iE kam. Mir wurde nur gesagt, dass ich deswegen später noch mal dort anrufen solle, wenn ich einen PC mit Internetverbindung vor mir habe, da online etwas für mich bei meinem iE-Account freigeschaltet werden müsse. Danach konnte ich es gar nicht erwarten, endlich nach Hause zu kommen. Ich war gerade mit meiner Mutter unterwegs und bin so ausgeflippt. Denn ich habe schon so unendlich lange auf diese Nachricht gewartet! Ich bin erstmal quiekend wie ein Flummi durch die Gegend gesprungen, die Leute haben richtig dumm geguckt hahaha :D
Als ich dann endlich zu Hause war habe ich mir direkt das nächstbeste Telefon geschnappt, und bin nach oben gesprintet. Dort hab ich meinen Laptop angemacht und musste erst mal ne Minute verschnaufen, bevor ich wieder bei iE anrufen konnte, haha :D. Dann hat mich Frau Bauer, die im Moment für mich zuständig ist, online frei geschaltet, sodass ich in die Informationen, Bilder und Briefe der "Familie" reinschauen konnte. Warum ich Familie in Anführungszeichen setze? Naja, man kann es eben irgendwie nicht wirklich als Familie bezeichnen :D - es ist eine alleinstehende Frau, deren Kinder schon lange aus dem Haus und verheiratet sind. Ihre Tochter hat sogar schon einen sechsjährigen Sohn. Aber ich werde nicht alleine dort sein - eine weitere Austauschschülerin, Holly, aus China wird dort leben. Sie war schon das vergangene Schuljahr dort, und es hat ihr so gut gefallen, dass sie im August wiederkommt. Marty (so heißt meine zukünftige host mom) scheint aber richtig nett zu sein. Frau Bauer hat mir am Telefon noch einige Sachen über das Haus und Marty erzählt, und ich glaube echt, dass ich mich dort wohlfühlen werde.


Ich freue mich jetzt schon richtig auf Marty und Holly, ich denke das wird super!

Naja Leute, drückt mir bitte für morgen die Daumen und wünscht mir ganz viel Glück, das muss einfach funktionieren!
Ich hoffe, ich kann euch morgen viel positives darüber erzählen und eventuell sogar ein paar Bilder posten.


Ich werde diese Nacht zwar eh kaum schlafen können, aber schon mal gute Nacht euch :))
Eure Junia ♥

Freitag, 13. Juni 2014

Backround

Hallöle :-)


Damit ihr überhaupt ne Ahnung von mir und meinen ganzen Plänen habt, here we go:


Der Plan, ein Auslandsjahr zu machen, steht schon ziemlich lange. Doch erst im Januar dieses Jahres, hab ich mich dann beworben. Letztes Jahr im Mai oder Juni war ich mit meinen Eltern auf der "Weltweiser"-Messe gewesen. Dort waren viele verschiedene Organisationen, die Auslandsreisen oder einfach Sprachreisen organisieren, vertreten. Am meisten hatte mir dort international Experience (iE) zugesagt, da sich dort die Frau am Stand richtig viel Zeit für uns genommen hatte und auf jede noch so dumme Frage eingegangen war. Danach ist ja erstmal viel Zeit vergangen, aber als ich mich dann im Winter 2013 wieder mit dem Thema Auslandsjahr intensiver auseinandergesetzt hatte, fiel mir iE und dessen kompetente Beratung immer wieder ein. Also hab ich mich dort erst einmal ganz unverbindlich beworben und zwei Wochen später fand auch schon ein Gespräch mit lustiger Weise genau der Mitarbeiterin, die wir schon auf der Messe kennengelernt hatten, statt. Es lief sehr gut, und iE wollte mich gerne in deren Programm aufnehmen. Ein paar Tage später haben wir den Vertrag unterschrieben und ich war dabei. Dann kam erstmal sehr viel Fisselsarbeit auf mich zu. Ich musste unheimlich viele Dokumente über mich selbst ausfüllen, und mehrmals zum Arzt rennen. Das hat mich alles ziemlich viele Stunden gekostet. Und dann kam auch noch die Qual der Wahl: ich musste mir eine Schule aussuchen. Da ich bei der Ausreise noch 14 bin, muss ich auf eine Privatschule gehen (wegen dem Visum oder so.. Um ehrlich zu sein check ich's immer noch nicht haha), und die darf man sich nun mal selbst aussuchen. iE hatte anhand meiner Daten einige Schulen ausgesucht, die zu mir und meinen Wünschen passen könnten, und mir diese Liste geschickt. Ich habe mir alle in Ruhe angeguckt, und dann nach einigen Tagen eine Liste mit drei Favoriten erstellt: Platz 1 war eine Schule in Milwaukee, Wisconsin; Platz 2 eine in Phoenix, Arizona; und den dritten Platz belegte eine Schule in Rockford, Illinois. 
Dann stand erstmal das Vorbereitungsseminar in Bonn an. Wir mussten selbst mit dem Zug anreisen, da dass unsere Selbstständigkeit, die wir in den USA ganz besonders brauchen werden, fördern sollte. Wir waren eine Gruppe von ca 50 Leuten. Es waren einige Mitarbeiter aus Deutschland von iE dabei, zwei ehemalige Austauschschülerinnen, und sogar Mitarbeiter aus den USA. Ich hab super viel dazugelernt aber es hat auch total viel Spaß gemacht. Wir haben fast alle immer noch Kontakt, da wir eine Whatsapp-Gruppe gegründet haben, wo wir uns täglich auf dem Laufenden halten. 
Dann bekam ich von iE Rückmeldung wegen der Schulen: am schnellsten hatte sich die Schule in Phoenix zurückgemeldet, und kurz darauf führte ich auch schon ein Skype-Gespräch mit einer Frau von der Schule, die für die internationalen Schüler zuständig ist. Das Gespräch lief super, und die Schule wollte mich richtig gerne haben. Daraufhin folgte wieder einiger Papierkram und ein paar Arztbesuche.
Dann bekam ich von der Schule die Visa-Dokumente und harte Arbeit ging los: Ich musste auf gefühlten 20 verschiedenen Seiten Dokumente ausfüllen und mehrere Gebühren bezahlen. Nach mehreren verzweifelten Telefonaten mit iE hatte ich es dann endlich geschafft, und konnte einen Termin im Konsulat in Frankfurt für den 17. Juni vereinbaren.
Vor ein paar Tagen habe ich die Kontaktdaten von einem Kristof, bekommen, der ebenfalls auf meine Schule gehen wird. Ich kannte ihn vorher noch nicht, da er aus Hamburg kommt, und somit bei einem anderen Vorbereitungsseminar war. Wir haben uns zwar noch nie persönlich gesehen, aber bisher viel geschrieben. Wir finden, dass es viel lustiger ist, zu zweit zu fliegen, als alleine, weswegen er von Hamburg nach Düsseldorf fliegt, von wo wir dann gemeinsam nach Phoenix fliegen. Es war zwar etwas kompliziert und umständlich, aber jetzt haben wir endlich den Flug: am 4. August geht's los.
Nächsten Dienstag geht es für mich dann wegen dem Visum ins Konsulat nach Frankfurt. Ich fahre zusammen mit einem anderen Mädchen, die ebenfalls ein Auslandsjahr in den USA machen wird. Ich habe sie auf dem Vorbereitungsseminar kennengelernt und sie wohnt bei mir fast um die Ecke, weswegen das ja wunderbar passt. Wir sind beide schon etwas aufgeregt, da wir Angst haben, es zu vermasseln haha :D Wird schon schiefgehen.
Jetzt fehlt also nur noch das Visum und der Flug muss noch endgültig gebucht werden, sonst ist so gut wie alles geregelt. Naja, fast alles, ich warte immer noch sehnsüchtigst auf meine Gastfamilie und werde deswegen fast wahnsinnig! Leider kann es noch bis Ende Juli (!) dauern, bis ich diese endlich habe.


Haha, so habt ihr jetzt mal einen kleinen Einblick hinter die Kulissen. Keine Sorge, die nächsten Posts werden (hoffentlich) etwas kürzer :P

XOXO
Eure Junia :-)