Donnerstag, 4. Dezember 2014

Already four months :o

Hey my German friends! :-)


Ja, ich lebe noch.

Tut mir leid, dass ihr so lange nichts mehr von mir gehört habt! Es ist echt viel passiert (keine Sorge, nichts groß negatives), sodass ich nur wenig Zeit für mich alleine hatte und auch oft ziemlich erschöpft war.
Das letzte mal habt ihr von mir gehört, als ich (endlich) meine Gastfamilie gewechselt hatte. Das ist jetzt schon fast zwei Monate her, und ich habe so einiges erlebt.


Grob das spannendste zusammengefasst:

Das Wochenende vor meinem Geburtstag (10. November) habe ich mit meiner Gastmutter, Laura, und meinen zwei Schwestern, Kalina (17, lebt auch zu Hause) und Kalona (20, geht zum College) in Los Angeles, mit Kristof und seiner Gastschwester Kiani (16, geht auf unsere Schule, ist auch sehr gut mit Kalina befreundet) und seiner Gastmutter verbracht.
Es war eine ziemliche Spontanaktion, da eigentlich geplant war, dass wir nach San Diego fahren. Wir haben aber mitten auf dem Highway entschieden, dass wir doch mit Kristof's Familie zusammen sein könnten.
Nach vielen Stunden (natürlich mit einem Shopping-Stop) sind wir dann endlich in Costa Mesa angekommen, was ca. 1 - 1 1/2 Stunden von LA ist. Dort im Hotel haben wir dann Kristof, Piani und deren Mom getroffen und sind dann gemeinsam Essen gegangen. Am nächsten Morgen sind wir gemeinsam nach LA, bzw. Hollywood gefahren. Dort haben wir dann an zwei Touristen Touren durch Hollywood und Beverly Hills, unter anderem der TMZ-Tour, teilgenommen. Nachdem wir abends dann wieder gemeinsam bei Red Lobster Essen waren, haben sich unsere Wege erstmal getrennt, da Kiani und Kris noch in andere Städte gefahren sind, um sich Colleges anzugucken. Wir sind am nächsten Morgen wieder nach Hause gefahren. Also durfte ich meinen Geburtstag größtenteils auf dem Freeway verbringen - yeaaah! Mittags sind wir zur Cheesecake Faktory gegangen, wo ich schon länger mal hinwollte. War auch ziemlich gut. Abends gab es dann noch mal Kuchen und Geschenke, wo dann auch Don, mein Gastvater dabei war.

Vor einer Woche war auch endlich das Geburtstagspäckchen meiner Eltern aus Deutschland angekommen, worüber ich mich natürlich unheimlich gefreut hatte.

Letztes Wochenende stand auch Thanksgiving an, wofür wir für vier Tage nach Denver, Colorado geflogen sind.
Mittwoch Morgen hieß es um kurz nach drei aufstehen, da unser Flieger um halb sieben geflogen ist. Diesmal sind auch der Bruder, Graham, und Don mitgekommen. Für den Rest des Tagen haben wir dann eigentlich nichts mehr groß gemacht, haben nur bei Freunden von den Eltern Zeit verbracht. Donnerstag war dann Thanksgiving. Wir sind mit der Mutter meines Gastvaters zu seinem Bruder gefahren. Dort waren wir dann insgesamt eine Gruppe von elf Leuten. War eigentlich ganz gut. Freitags gab es dann leider kein Black Friday Shopping (cry), sondern wir sind in die Berge in eine kleine Stadt gefahren. Die Landschaft in Colorado ist unheimlich schön! Leider hatte ich meine Kamera im Hotelzimmer vergessen :-(. Obwohl Schnee lag, war es gar nicht so kalt. Ich konnte gerade noch so im Pulli rumlaufen. Samstag morgen ging es dann auch schon wieder zurück.

Leider haben Kalina und Joseph die Schule gewechselt, weswegen sich mein Freundeskreis etwas verändert hat, aber mittlerweile habe ich mich schon fast dran gewöhnt.

Weihnachtszeit in Phoenix ist irgendwie komisch. Also hier ist zwar recht viel Deko und viel Musik, aber bei 25°C kann man das nicht so wirklich ernst nehmen :D. Und das ist mein erstes Jahr ohne richtigen Adventskalender :-(. Außerdem fehlt hier einfach die Weihnachtsstimmung. Es gibt nicht wirklich besonders Kekse oder so. Nur peppermint-, cinnamon-, oder pumpkin-flavor peppt das so ein wenig auf.

Weihnachten kommt wahrscheinlich Laura's Schwester mit ihrem Mann und vielleicht noch ihr Bruder und eine Freundin.
Vor Silvester wollen wir wieder was mit Kris und Kiani machen, diesmal Disneyland. Für unsere Familie geht es dann auch noch nach San Diego und Sea World.


Ich hoffe, ich konnte euch wenigstens ein kleines bisschen wieder auf den neusten Stand bringen.

Ich bin aber so glücklich hier in der neuen Familie. Fühle mich so viel wohler und willkommener. Man ist hier auch richtig bemüht um mich, und die wollen dass es mir gut geht. Ist einfach so ein Riesen Unterschied zu vorher! Bin deswegen auch kaum noch alleine, da es hier wirklich "Familie" ist, und wir oft einfach nur alle zusammensitzen und quatschen und uns über den Tag austauschen.
Also der Umzug hat sich auf jeden Fall gelohnt!

Tut mir leid, falls mein Deutsch nicht mehr das beste ist. Aber da ich jetzt schon seit vier Monaten hier bin ist es etwas eingerostet :D.

Ich könnte übrigens sehr gut Ideen für Gastgeschenke für meine Gastfamilie. Also lasst mal von euch hören^^

Bilder werden hoffentlich am Wochenende folgen, doch für mich geht es jetzt erstmal ins Bett, da ich immer noch etwas krank bin (Seit längerem Erkältung, Montags Magendarm, doch die Schule hat sich beschwert, dass ich "mal wieder" (Witz in Tüten) gefehlt habe. Ich vermisse echt den Luxus und die Freiheit einer öffentlichen Schule lol :D).


Good night

Junia 


Donnerstag, 16. Oktober 2014

GASTFAMILIENWECHSEL

Guten Morgen ihr Lieben!
(Ok, für euch ist es schon Abend)

Gestern bin ich endlich in meine neue Gastfamilie eingezogen!
Kalina, ihr Dad und eine Freundin haben mich nachmittags abgeholt. Meine Ex-Hostmom hat mir noch nicht mal tschüss gesagt haha. Dann sind wir erst mal zu DQ gefahren und haben Eis und Cheeseburger geholt. Zu Hause angekommen wurde ich dann auch richtig herzlich von Kalina's Mom, meiner Hostmom, empfangen. Also ich kann jetzt schon sagen, dass es so viel besser wird hier.

Wer an meiner neuen Adresse interessiert ist, einfach melden!

Bald kommen vielleicht auch mal Bilder von meiner Familie, Zimmer und Haus.

xoxo
Eure glückliche Junia

Dienstag, 14. Oktober 2014

Homecoming

Hey :))


Letztes Wochenende hatten wir Homecoming, bzw unter der Woche Spirit-Week, sozusagen Mottowoche. Die Themen:
Montag: Superhero
Kris, Kalina, Joseph, Me, Isaac
Batman / Superman
Dienstag: Twin
Mittwoch: Beauty and the Geek
Donnerstag: Class Color
Freitag: Spirit Day

Freitag Abend war dann das Spiel, auch wenn es zwischendurch sehr knapp war, haben wir leider verloren :-( Es hat trotzdem Spaß gemacht. Vor dem Spiel musste ich mit dem Chor die National Hymne singen. Es waren viele ehemalige Schüler und Schüler von anderen Schulen da, hab also recht viele neue Leute getroffen. 

Nach dem Spiel bin ich mit Joseph und Ashlee (sie ist mal zu PC gegangen, hat aber Schule gewechselt) zu Kalina gefahren und wir haben dort übernachtet. Am nächsten Morgen musste Kalina früh raus, weil sie SAT hatte. Das ist dieser Test den jeder Schüler in den USA machen muss, um sich am College zu bewerben, also wie man abschneidet entscheidet über die zukünftige Berufslaufbahn. Joseph, Ashlee und ich sind vormittags mit Kalina's Mom in ein Café Frühstücken gegangen. Dort hat sie auch eine Freundin getroffen. Mittags wurden wir von Kalina's Schwester und ihrer Freundin fürs Nagelstudio abgeholt. War nen recht billiger Laden, hab mir einfach meine Nägel lackieren lassen :D. Danach sind wir noch Essen gegangen, allerdings waren Ashlee und ich immer noch vom Frühstück voll, weswegen wir nichts gegessen haben. Danach sind wir wieder zu Kalina nach Hause, wo wir dann auch Kalina endlich wiedergetroffen haben. Dann haben wir angefangen, uns für den Abend fertig zu machen. Allerdings musste Kalina's Mom mich noch mal zu dem Nagelstudio fahren, da es wie gesagt ein recht billiger Laden war, weswegen bei zwei meiner Nägel schon der Lack abgesplittert war. Ging aber zum Glück schnell. Wieder zu Hause bin ich dann duschen gegangen und danach hat Blaine, die Freundin von Kalina's Schwester, angefangen meine Haare zu machen. Allerdings hat es schon zwei Stunden gedauert, bis alle sich einig waren, was für eine Frisur ich denn kriege. Zwischendurch haben sie es zu fünft versucht :D. Als ich endlich meine Frisur hatte, hat Kalina's Schwester, Kalona, mein Make Up gemacht. Danach musste ich nur noch Kleid, Schuhe und Accessoires anziehen. Bevor wir das Haus verlassen haben, hat Kalina's Mom noch Fotos von uns drein gemacht.
Ashlee, Kalina, Me

Für die Homecoming-Veranstaltung waren wir perfekt im Zeitrahmen, allerdings waren wir leider zu spät dran, um noch Fotos mit Isaac und Kristof zu machen. Kalina's Mom hat Ashlee, Kalina und mich dann zur Schule gefahren und unterwegs Joseph abgesetzt, welcher leider nicht mitkommen konnte. In der Schule haben wir dann auch Isaac und Kris getroffen. Dort hat mir Isaac dann auch meine Blume gegeben, die an einem Armband befestigt war. Es war eine weiße Rose. Leider ist sie schon so gut wie verwelkt :-( Ich weiß, dass es dafür einen extra Namen gibt, hab den aber gerade vergessen haha :D. Das Thema sollte eigentlich Paris Amore sein, man hat aber leider nicht allzu viel von gesehen. Vor dem Essen haben wir fünf noch ein schönes Gruppenbild beim Fotographen der da war gemacht. Das Essen war leider nicht so super. Es gab Hühnchen, Reis und Bohnen. Nach dem Essen haben wir ein paar crazy Bilder im Photobooth gemacht.
The Germans - Jonas, Me, Kris




 Kris, Ashlee, Kalina, Isaac and Me







Nach dem Essen hat auch der Tanz angefangen, welcher in der Cafeteria stattgefunden hat. War leider etwas lahm, hatten aber trotzdem unseren Spaß. Wir waren eigentlich immer als Gruppen mit noch anderen Schülern unterwegs, nur die langsamen Tänze habe ich natürlich mit Isaac getanzt. 

Dafür, dass es mein erstes und einziges Homecoming war, hatte ich mir eigentlich mehr erhofft und vorgestellt, war aber insgesamt trotzdem eine recht nette Erfahrung.


Freitag war meine Local Coordinator bei den Newcombs (Kalina's Familie) und hat sich das Haus angeguckt. Samstag Vormittag war Mrs Stines da, die ist an meiner Schule zuständig für die internationalen Schüler. Kalina's Mom meint es lief beides Mal ziemlich gut. Jetzt muss noch noch etwas Papierkram erledigt werden, und vielleicht kann ich dann schon diese Woche ausziehen *-*

Hier wird es endlich auch mal Herbst - sind nur noch um die 30 Grad Celsius haha :D Ich fange schon bei 26 Grad an zu frieren, so sehr bin ich an diese Hitze gewöhnt.

So, nur noch morgen zur Schule, dann fünf Tage Wochenende!

Schönen Tag euch heute, und an meine treuen NRW Leser noch schöne Ferien! Für mich geht's bald ins Bett, muss leider noch etwas Hausaufgaben machen :-(

Alles Liebe,
Eure Junia 

Mittwoch, 1. Oktober 2014

Got asked to Homecoming!

Hallöle!

Auch wenn der Tag nicht ganz so super lief (hatte unter anderem mal wieder Kopfschmerzen) wurde ich endlich zum Homecoming gefragt *-*

Ich wusste ja schon was länger von wem, aber wusste nie wann, wo oder wie.
Naja, heute dann während meiner zweiten Stunde hat Joseph, ein Freund von mir, mich zum Kindergarten (unsere Schule ist Kindergarten bis 12. Klasse) mitgenommen, weil er gesagt hat, er müsste dort was erledigen. Ich bin also mit. Als er dann aber auf den Knopf vom Aufzug gedrückt hat, und sich die Tür öffnete, kam ein Haufen Luftballons raus, und mittendrin war Isaac, welcher mich dann mit einem Blumenstrauß gefragt hat, ob ich mit ihm zum Homecoming gehen möchte. Ich hab natürlich Ja gesagt haha.



Mein Kleid habe ich auch schon - es ist schwarz mit Glitzer, hat einen etwas weiter ausgeschnittenen Rücken, ist relativ eng anliegend und hat 3/4 Arme. Es fehlen nur noch Schuhe und Handtasche / Clutch. Bilder folgen spätestens am Homecoming selbst.


Isaac und ich nach dem vorletzten Football Game.



















Ja, ich weiß dass ich in dem Video ziemlich verpeilt aussehe haha, wollte es aber trotzdem gerne mit euch teilen :P

Wir haben bei uns an der Schule eine Art Wettbewerb, das Pärchen mit der süßesten Art und Weise wie der andere zum Homecoming gefragt wurde, gewinnt kostenlose Homecoming Karten. Ich habe das Video auch bei Instagram hochgeladen. Also alle mal bitte mal schön liken! Ich heiße dort juniato. Danke schon mal!!

Liebe Grüße und schönen Tag euch heute
Eure Junia <3

Freitag, 26. September 2014

#Day52with102Degrees

Heyhoo

Tut mir leid, dass ihr so lange nichts mehr von mir gehört habt. Aber ich bin meistens den ganzen Tag unterwegs und abends dann immer sehr müde. Außerdem ich nicht allzu viel spannendes in den letzten Wochen passiert...

... biiiiis Samstag! Samstag hat meine Local Coordinator mit meiner Hostmom telefoniert. Da hat sich herausgestellt, dass meine Hostmom schon wusste, dass ich gerne die Familie wechseln möchte. Es hatte ihr jemand aus meiner Organisation gesagt, die Frau die noch über meiner LC steht. Meine LC hat mir danach nur ne SMS geschrieben, dass es jetzt also an meiner Hostmom liegen würde, ob sie versuchen möchte, sozusagen um mich "zu kämpfen" oder ob sie mich gehen lässt.
Sonntag hat sie es echt versucht. Wir waren nach der Kirche zusammen shoppen, bzw. sie hatte versucht mir zu helfen, ein Homecoming Kleid zu finden. Danach haben wir zu Hause Cookies gebacken und sie hat mir zwei Kartenspiele beigebracht, was eigentlich ziemlich lustig war. Montag allerdings war es wieder ziemlich wie vorher, sodass ich mich wieder unwohl und unwillkommen fühlte.
Erst gestern hat sie mich dann das erste mal persönlich drauf angesprochen, ob ich hier denn glücklich sei. Ich habe ehrlich nein gesagt. Daraufhin hat sie mich gefragt, ob ich wechseln möchte. Da hab ich natürlich ja gesagt.
Sie wird jetzt bald (hoffentlich heute noch) mit meiner LC telefonieren. Dann muss ein Haufen Papierkram und ich weiß nicht was sonst noch alles erledigt werden. Das dauert mindestens zwei Wochen. Aber, es steht quasi fest, dass ich wechseln werde!

Schule läuft eigentlich ganz gut. Hab zwar schon einen Geschichtstest verkackt, aber sonst läuft's super. Wurde gestern das erste mal "dress-coded" - was soviel heißt, dass mein Rock denen zu kurz war (schlechter Scherz). Die sind echt bekloppt, was die Schulregeln angeht. Zum Glück hatte ein Freund von mir eine Jeans von seiner Schwester im Auto, die mir gepasst hat, sonst hätte ich eine von den schlimmen Hosen anziehen müssen, die die Schule einem dann zur Verfügung stellt!
Vieles dreht sich im Moment um Homecoming, was ja schon in zwei Wochen ist.
Wir haben bei uns an der Schule einen kleinen art Wettbewerb. Die süßeste Art und Weise, wie jemand zum Homecoming gefragt wurde, da gewinnt das Pärchen kostenlose Tickets. Das ganze muss nur gefilmt werden (fotografiert geht glaube ich auch) und bei Instagram mit dem Hashtag #pchsask2014 hochgeladen werden. Ihr könnt ja mal nachgucken, bisher sind glaube ich um die 15 Beiträge da. Ich wurde bisher zwar noch nicht gefragt, aber ich warte noch drauf, ich weiß immerhin von wem ich gefragt werden werde ^^. Ich geb euch dann bescheid, wenn ich (oder er) das ganze bei Instagram hochgeladen habe, damit ihr das dann alle schön liken könnt, damit wir gewinnen :P. Ich lade dort aber auch sonst Fotos von meinem Alltag hoch, also könnt mir auch gerne jetzt schon dort folgen: juniato

Ich bin im Moment ein bisschen am sterben, da es in meinem Zimmer 80°F sind, was knapp 27°C sind! Mein Ventilator ist kaputt, aber meine Hostmom will die Klimaanlage nicht runter drehen! Dazu kommt, dass ich jetzt schon seit zwei Wochen Kopfschmerzen habe, und die einfach nicht weggehen wollen, und nichts was ich mache hilft. Die Lehrer meinen, es würde irgendwas an der Schule rumgehen, aber ich glaube nicht, dass die Kopfschmerzen davon kommen. Naja, ich bin nur froh, dass meine Mückenstiche so gut wie alle verheilt sind. Ich hatte über dreißig verfickte Stiche! (Sorry für meine vulgäre Sprache, aber da hilft echt nichts als Fluchen. Diese Viecher lieben mich einfach. Selbst mich Mückenschutz haben die mich gestochen!!) Im Moment hab ich zum Glück nur noch einen aktuellen.

Ich melde mich wieder, sobald ich neue Infos wegen Homecoming oder meinem Umzug habe, oder wenn irgendwas neues / spannendes passiert.

Schlaft noch gut, bevor ihr dann (hoffentlich) euren Freitag und das Wochenende genießt.
Ich werde morgen Nachmittag wahrscheinlich was mit Kalina, Joseph und Kristof machen und dann abends gemeinsam mit denen zum Football Spiel gehen. Das wird ziemlich brutal, da es morgen 38°C werden sollen.. Danach schlafe ich höchstwahrscheinlich bei Kalina und werde mit ihr Samstag dann Homecoming Dress shoppen gehen. Ansonsten habe ich bisher keine weiteren Pläne für's Wochenende. Wie sieht's bei euch so aus? Meldet euch mal!!

Love
Eure Junia aus dem viel zu heißen Phoenix

PS: Nun ist es offiziell Herbst und immer noch an die 40° - das ist doch nicht mehr normal!! *Waiting for the city to cool off*

Montag, 8. September 2014

#Day35

Guten Morgen :-)

Es ist montags morgens und ich gammel im Bett und gucke Filme - Schule fällt wegen Unwettern aus wuhuuu. Die Straßen hier sind nicht für Regen ausgelegt, also sobald mal nen kleines Gewitter ist sind direkt die ganzen Straßen überflutet und man könnte sich nur noch per Gummiboot fortbewegen haha. So bin ich dann heute morgen um halb sieben einfach mal wieder ins Bett gegangen, konnte aber leider nicht mehr viel schlafen :-/

Am Freitagabend hatten wir wieder ein Football Game in der Schule, und haben natürlich gewonnen haha. Auch wenn es unnormal heiß war, es war lustig und hat Spaß gemacht. Samstag hab ich mich mit meiner Local Coordinator getroffen und ich bin mit ihrem Sohn und der Tochter ihres Freundes Shoppen gegangen. Abends haben wir noch Wii gespielt und nach dem Abendessen wurde ich wieder zurückgefahren. Außerdem habe ich meinen ersten Sandsturm gesehen *-* (Okay haha, war jetzt nicht so spektakulär :D). Sonntag war ich vormittags mit der Familie in der Kirche und gegen halb zwei wurde ich von Joseph und seiner Schwester Celeste abgeholt und wir sind in eine Mall gefahren, wo wir Zeit mit Isaac, Moses, Sarah und Autumn verbracht haben. Zum Abendessen sind wir dann in eine Suhsibar gefahren. War also ein schöner Nachmittag. Abends musste ich leider noch nen Haufen Hausaufgaben machen, aber dafür ist die USA ja bekannt, dass man bis nachts daransitzt haha :D

So, ich werde dann mal mein verlängertes Wochenende genießen ^^
Ich hoffe ihr in Deutschland hattet einen guten Start, ansonsten noch eine schöne Woche euch!

Eure glückliche Junia ^^

Mittwoch, 3. September 2014

#Day29

Hallöchen :))

Ich habe das Wochenende bei einer Freundin aus der Schule, Kalina, verbracht, zu der ich auch gerne ziehen würde. Ich habe mich super wohl gefühlt und wir hatten richtig viel Spaß. Ich habe in diesen vier Tagen mehr unternommen als ich dem ganzen Monat, den ich bisher hier bin :D

Kristof, Anahis, das Maskottchen,
Kalina und Ich
Freitag sind wir nach der Schule mit Kristof (der aus Deutschland, mit dem ich geflogen bin) und Joseph zu Kalina gefahren. Allerdings konnten wir nicht lange bleiben, da die Fahrt von Kalina zu Schule ca 45 min dauert, und wir um 7 pm wieder da sein wollten, da dann das erste Football Game losging. Auf dem Rückweg zur Schule haben wir dann bei In 'n Out Burger gehalten, und ich hatte meinen ersten amerikanischen Burger haha. Dann ging es noch zu Starbucks. Wir waren pünktlich zum Spielbeginn da, aber ich hab nicht allzu viel mitbekommen, da ich eh nichts kapiert hab und eher mit anderen gequatscht hab :D.
Unsere Football Spieler
Während des Spiels sind wir vier (Kalina, Kristof, Joseph und ich) dann zu einem Frozen Yogurt Laden gefahren, was mega lecker war. Nur gab es leider kein typischen Frozen Yogurt, sondern nur mit Geschmack. Ich hatte Karamell, und dazu nen Haufen Toppings haha.
Mein erster amerikanischer
Frozen Yogurt *-*
Wir waren dann glücklicher Weise 45 Sekunden vor Spielende wieder da, sodass wir mit den anderen Schülern und den Spielern den Sieg feiern konnten. Nach dem Spiel sind drei andere Mädchen aus der Schule mit zu Kalina gekommen. Allerdings haben wir nicht mehr viel gemacht, da es schon spät war.
Am nächsten Tag gab es morgens Bagels (*-*) und dann haben Kalina und ich die Mädels alle nach Hause gefahren. Am Nachmittag kam Kalians Schwester zu Besuch und wir sind Essen gegangen, da sie Geburtstag hatte. Wir sind in ein Steakrestaurant in einem Casino gefahren, was richtig lecker war. Eigentlich durfte ich dort gar nicht rein, weil ich zu jung war, hat aber niemand was gemerkt ^^. Danach sind wir noch ins Kino gefahren und haben "When The Game Stands Tall" geguckt. Ist christlicher Football Film. Eigentlich war ich davor ziemlich skeptisch, aber für einen Football Film ist der richtig schön! Hätte nie gedacht, dass so ein Film so emotional sein könnte haha :D
Am Sonntag sind wir morgens zur Kirche gefahren und danach beim Italiener Essen gegangen. Danach sind Kalina und ich Shoppen gegangen. Ich habe drei Röcke, ein Kleid, zwei Blusen/Hemden und eine Strickjacke gekauft, bzw einen Teil von Kalinas Mutter geschenkt bekommen - richtig süß. Am Abend haben wir dann Joseph abgeholt und sind dann Sushi Essen gegangen. Danach zu einem Italiener und haben uns einen Rieseneisbecher geholt. Allerdings war es dort ein bisschen creepy (bzw. eher unser Kellner) dass wir uns ziemlich schnell wieder aus dem Staub gemacht haben haha :D. Joseph hat dann bei uns übernachtet.
Und ich hatte schon einen Teil
gegessen ^^
Montag hatten wir frei, weil Labor-Day war. Am Vormittag haben wir wortwörtlich zwei Duzten Donuts gekauft. Die haben wir dann zu Hause leicht angewärmt und die waren so lecker *-*. Allerdings war das natürlich zu viel für uns drei, sodass wir die restliches bei Kalinas Bruder vorbeigebracht haben. Danach musste Kalina noch mal zum Arzt um die Einverständnis zu kriegen, dass sie wieder Volleyball spielen darf, da sie letzte Woche einen kleinen Sportunfall hatte. Dann musste Kalina Joseph nach Hause bringen und ist danach zum Training gegangen. Ich bin zu Hause geblieben und habe Hausaufgaben gemacht und mit meiner Mutter geskypet.
Nach dem Abendessen sind Kalina und ich Eis kaufen gegangen. War ein Mini Becher, welcher aber ungefähr zu groß wie in Deutschland eine Familienpackung war haha.

Wie man sieht, wir haben sehr viel gegessen :D

Ich habe mich dort sehr wohl und willkommen geheißen gefühlt und zum ersten mal wirklich Gastfreundschaft gespürt. Wenn ich könnte, würde ich sofort dahinziehen.

Kalina & me - obwohl sie drei
Jahre älter ist, verstehen wir uns
super

Allerdings möchte mich die Schule glaube ich nicht gehen lassen. Ist alles ziemlich kompliziert, aber ich gebe mein bestes, dass ich trotzdem wechseln kann.
Naja, erstmal muss ich so oder so bis Anfang nächster Woche bei der einen Familie bleiben, da meine eigentliche Gastmutter ja noch bei ihrer Tochter ist.

Ich kann es irgendwie immer noch nicht wirklich begreifen, dass ich hier bin, obwohl es ja jetzt schon vier Wochen sind..

Mir fehlt Brot, Schokolade, Butterkekse, Haribo und Sprudel-, bzw. frisches Leitungswasser. Also - falls ich nun den großen Drang verspüren solltet, mir unbedingt ein Päckchen zu schicken, bloß keine falsche Scheu! Einfach nach meiner Adresse fragen, wenn ihr sie nicht schon habt hehe.

Schule ist eigentlich mega einfach, nur in English und US History viel Hausaufgaben. Bis auf ein Fach habe ich überall A's, also Einsen. Trotzdem habe ich keine Lust mehr auf das frühe Aufstehen :-( Muss immer um 7 aus'm Haus, da der Weg halbe Stunde bis Stunde dauert -.- Aber trotzdem mag ich die Schule hier an sich lieber, als in Deutschland. Liegt vielleicht auch daran, dass sie kleiner ist, aber das ist hier irgendwie persönlicher und der School Spirit gefällt mir richtig gut (die Regeln allerdings weniger haha).

Naja, also jetzt bitte schön fleißig Daumen drücken, dass das mit dem Familienwechsel klappt!

Fühlt euch geknuddelt hehe
Eure Junii :-*

Mittwoch, 27. August 2014

#Day22

Hey meine treuen Leserinnen und Leser :-*


Tut mir leid, dass ihr so lange nichts mehr von mir gehört hab. Es war ziemlich lästig über die App Texte zu schreiben, aber gestern habe ich zum Glück endlich meinen Laptop bekommen! Also, jetzt kriegt ihr eine Zusammenfassung aus den letzten drei Wochen. Bilder folgen später. Also, macht es euch bequem, kann was dauern. Have fun ^^

Also die ersten paar Tage waren total langweilig, weil ich quasi alleine war (Meine Hostmum war arbeiten und meine Gastschwester war nur in ihrem Zimmer und hat mit ihren chinesischen Freunden geskypet). Dann bin ich Mittwoch Abend krank geworden, was die Situation natürlich auch nicht gerade besser gemacht hat. Samstag Mittag ging es dann zum Glück wieder, aber dann standen zwei weitere Tage Langeweile an.

Dienstag in meiner zweiten Woche ging dann zum Glück die Schule los. Erst stand ich ziemlich verloren in der Gegend rum, weil ich ja so gut wie niemanden kannte und meine Gastschwester sich direkt zu ihren Freundinnen verzogen hatte, aber ziemlich schnell sind immer mehr Schüler auf mich zugekommen und haben mich dann wiederum anderen vorgestellt. Unterrichtmäßig ist am ersten Tag noch nichts passiert, die Lehrer sind alle jeweils nur durch ihre Regeln gegangen.

Mittwoch sind wir zum "Retreat Camp" aufgebrochen, Art "Klassenfahrt" mit der High School. Wir sind nach dem Lunch mit Bussen nach Willson, in der Nähe von Flagstaff aufgebrochen. Das hat knapp drei Stunden gedauert. Aber das war so ein Riesenunterschied zu Phoenix. Phoenix ist ja mitten in der Wüste, und nach nur drei Stunden fahrt waren wir dann in den Bergen im Wald. Es war wirklich wunderschön.
Aber nicht nur die Location war toll, auch das Programm hat sehr viel Spaß gemacht und es war die perfekte Gelegenheit einen großen Teil der Schüler kennenzulernen. Der School-Spirit ist einfach so viel anders als in Deutschland. Ich liebe das! Dadurch, dass durch die Kurse die Stufen gemixt werden, ist die Schulgemeinschaft generell viel besser. Ich persönlich bin zwar ein Sophomore (10-Klässler) aber habe größtenteils nur was mit Seniors (12-Klässler) zu tun.
Die Schule ist eine christliche Privatschule, weswegen die Regeln leider ziemlich streng und bekloppt sind, dafür gefällt mir aber sehr, wie das christliche rübergebracht wird und die Gottesdienste gestaltet sind.
Freitag Vormittag sind wir dann wieder zurück gefahren, was ich sehr schade fand, da mir das Camp wirklich sehr gefallen hatte. Das Wetter war angenehm gewesen (man konnte Mittags in kurzer Hose rumlaufen, es war aber nicht so heiß wie in Phoenix), der Ort richtig schön (mitten im Wald in den Bergen) und die Gemeinschaft war gut gewesen.

Montag danach ging dann die erste richtige Schulwoche los. Ich habe ungefähr sieben mal meinen Stundenplan geändert, aber mittlerweile bin ich eigentlich ganz zufrieden haha. Es gibt nicht wie in Deutschland einen Stundenplan für die ganze Woche, sondern nur jeder zweite Tag ist anders. "Green Day" und "Grey Day" genannt.
Mein Stundenplan sieht so aus:
Green Day: 1. U.S. History, 2. Spanish, 3. Advisory Class, Lunch, 4. Chorale, 5. Algebra
Grey Day: 1. English, 2. Student Government, 3. Advisory Class, Lunch, 4. Bible Intro, 5. Algebra
In Advisory Class haben wir die Möglichkeit Hausaufgaben zu machen oder zu Lernen. Wir haben dort einen Lehrer der sozusagen ein Auge auf uns und unsere Noten wirft, weil man ja sonst nur in Kursen ist. Einmal die Woche haben wir in der Stunde Chapel Time.

Also Schule gefällt mir eigentlich ziemlich gut, fühle mich wohl und habe schon recht gute Freunde. Schwer ist es nicht wirklich, nur in English und US History oft eine Menge an Hausaufgaben.

Mit meiner Gastfamilie bin ich allerdings nicht ganz so zufrieden, da ich immer nur alleine bin und es total langweilig ist. Ich hab auch das Gefühl, dass man nicht so wirklich um mich bemüht ist. Naja, das Problem wird gerade behandelt - habe schon eine neue Familie, jetzt muss das nur noch von meiner Organisation gecheckt und geklärt werden.
Ich bin heute Abend für zwei Wochen zu einer anderen Familie gezogen, da meine Hostmum ein Enkelkind kriegt und dafür zu ihrer Tochter nach Tennessee fliegt. Ich hoffe sehr, dass ich dann wenn sie wieder da ist ganz schnell in die neue Familie kann. Dort hätte ich auch wieder (wie Holly) eine 17 jährige Gastschwester, aber die möchte unbedingt so viel wie es geht mit mir unternehmen. Das ist auch das was ich brauche - "Unterhaltung". Ich bin immerhin nicht in die USA gekommen, um den ganzen Tag mich zu langweilen, fernzusehen und am PC zu sein.

Also, jetzt drückt mal eifrig die Daumen, dass ich dann nach den zwei Wochen hier ganz schnell zu der neuen Familie kann!

Falls ihr irgendwelche Fragen oder so habt - bloß keine falsche Scheu!


Liebe Grüße aus dem heißen Pheonix und schönen Tag euch heute!
(Hier ist es jetzt kurz nach 11 abends, weswegen ich jetzt langsam ins Bett gehen werde ^^)

Eure Junia <3




Mittwoch, 6. August 2014

Gut angekommen

Good morning!

So, hier ist es gerade 06:15 am und ich kann nicht mehr schlafen 🎉. 
Nun bin ich schon 1 1/2 Tage hier, es ist aber noch nicht wirklich spannendes passiert. Als ich Montag Abend gegen 10 Uhr hier angekommen war, war es in Deutschland 7 Uhr morgens und ich war schon seit 25 Stunden auf den Beinen gewesen. Also hab ich nur noch meine Gastgeschenke abgegeben, nach dem Wifi-Passwort gefragt und allen geschrieben, dass ich gut angekommen bin. Gegen Mitternacht lag ich dann endlich im Bett. 
Beim Flug ist fast alles glatt gelaufen, nur beim Umsteigen in Newark gab es ein paar kleine Probleme: Nachdem wir durch die Passkontrolle waren und unsere Koffer wieder aufgegeben hatten suchten wir nun unser Gate wo wir wieder durch die Sicherheitskontrolle mussten. Als wir es selbst nicht gefunden hatten fragten wir bei ungefähr fünf Beamten nach - und wurden in fünf unterschiedliche Richtungen jeweils geschickt. Als wir es dann doch endlich geschafft hatten und an der Reihe für die Sicherheitskontrolle waren, wurde mein Ticket nicht mehr angenommen. Der Typ in Deutschland bei dem ich meinen zweiten Koffer bezahlt hatte, hatte den Barcode einfach durchgekritzelt, weswegen der nicht mehr angenommen wurde. Kristof musste also ohne mich weiter, denn ich sollte zu einem Automaten und mir ein neues Ticket holen. Leider ohne Erfolg. Also bin ich wieder zu einem der netten Beamten in rot der es dann versucht hat - ebenfalls ohne Erfolg. Er schickte mich dann zu einer Frau die mir dann zum Glück endlich mein Ticket ausgedruckt hatte. Mit dem Ticket in der Hand schnell wieder zur Sicherheitskontrolle, denn langsam hatte ich irgendwie Panik bekommen. Dort schicke der Typ mich aber in eine andere Schlange als in der Kristof gestanden hatte. Doch ich musste kein bisschen warten, durfte an allen vorbei. Danach hab ich ihn zum Glück schnell wieder gefunden und wir holten uns erst mal was zu essen, bzw zu trinken, hatten ja noch ein paar Stunden Zeit.
Dann nach weiteren 5 1/2 Fliegen waren wir endlich in Phoenix. Dort nahm mich unter anderem ein Bekannter in Empfang, der ursprünglich aus Deutschland kommt. Er hat mit mir gemeinsam auf meine Koffer gewartet und ich hatte die Möglichkeit einmal kurz meine Eltern anzurufen, dass alles gut ist. Dann kam auch Marty (meine Gastmutter) an und hat mich Willkommen geheißen. Auf der Rückfahrt nach Hause haben wir uns schon super verstanden. 
Gestern hab ich eigentlich nichts getan außer meine Koffer auspacken und kurz mit meiner besten Freundin Mia zu skypen. Am Nachmittag war ich so müde, dass ich einfach maleingeschlafen bin :D. Marty muss arbeiten, weswegen ich nicht wirklich nen Plan hab, was ich tun soll. 

Naja mal sehn was der Tag so bringt :D
Schönen Tag euch noch (bei euch müsste es mittlerweile 03:30 pm sein, oder? :D (Ja ich weiß, mit dem iPod schreib ich unnormal langsam :D))

Liebe Grüße aus dem Amiland 🇺🇸
Eure Junia ❤

Ps: Ich hab's immer noch nicht begriffen :D

Montag, 4. August 2014

Goodbye Germany 🇩🇪->🇺🇸

Uff, Koffer gepackt und alles andere ebenfalls startklar: ES GEHT LOOOS ✈🇺🇸🎉❤
Ich kann es immer noch nicht begreifen, bin auch irgendwie gar nicht aufgeregt haha :D
Naja es geht jetzt los, melde mich wieder wenn ich da bin!

Ein letzter Gruß aus Deutschland
Eure höchsterfreute Junia ❤

Freitag, 1. August 2014

Abschiedsfeier

Guten Morgen meine Lieben! :-)

Ja keine Sorge, ich lebe noch :D Ich hatte nur in den letzten Wochen so viel zu tun (war unter anderem zwei Wochen in Spanien gewesen) und es war eh nichts allzu spannendes passiert, sodass ich es euch hätte mitteilen müssen.

Uff, nun sind es nur noch drei Tage bis zu meinem Abflug. Koffer sind so gut wie gepackt, die Abschiedsbriefe an meine Verwandte geschrieben, Gastgeschenke besorgt und auch fast alles andere für den Abflug ist geregelt.

Und sogar die Abschiedsfeier hat schon stattgefunden. Gestern hab ich mit dem größten Teil meiner engen Freunde einen tollen Tag am Kaarster See verbracht. Das Wetter war bombe, konnten also prima auch im See schwimmen gehen. Wir hatten uns ein kleines "Lager" neben einem Baum hergerichtet, wo wir gegessen und Musik gehört haben, es wurde viel geredet und gelacht. Es war (meiner Meinung nach) ein richtig gelungener Abschied und wir hatten viel Spaß. Ein paar Freunde konnten leider nicht kommen, weil es entweder zu weit war, oder weil sie noch im Urlaub waren oder ähnliches, aber mit 17 Leuten war es trotzdem eine nette Runde. Wir saßen ab 13 Uhr dort und die letzten sind gegen 20 Uhr gegangen.
Ich selbst hatte einiges an typisch amerikanischen Süßigkeiten, bzw Knabberzeugs besorgt und hatte Melone und Trauben dabei. Auch für einige Getränke hatte ich gesorgt .Gestern früh hatte ich (mit der freundlichen Unterstützung meiner geliebten Mia ^^) sogar noch frisch Amerikaner gebacken und die auch super angekommen waren.

Hier ein kleiner Einblick :))

Die beste Mia & Ich ♥

Daniel, Rebekka, Ich, Mia & Sören

Lars, Mia, Ich & Christoph

Unsere hammer Amerikaner ♥

Wir mussten spontan ein Gestell (aus Korken
und Kuchenplatten von Heinemann) basteln
um die Dinger irgendwie transportieren zu
können :D *wir sind sehr kreativ*

So, dann drückt mir mal eifrig die Daumen dass jetzt auch die letzten Tage noch alles so gut geht!
Eure schon aufgeregte Junia :))

Samstag, 28. Juni 2014

Abschiedsbuch

Hallöleeee

Hier bin ich mal wieder! :-)
Ich habe vor ein paar Tagen nach vielen Stunden harter Arbeit endlich mein Abschiedsbuch fertig bekommen.
Für alle, die sich darunter nichts vorstellen können: In dieses Buch sollen so viele meiner Freunde wie es geht reinschreiben. Sie sollen dort einen lieben Gruß hinterlassen und die Seite(n) schön und kreativ gestalten. Jeder hat so viel Platz, wie er braucht - sei es drei Zeilen oder fünf Seiten. Ich habe das Cover und die ersten paar Seiten gestaltet. Dort habe ich etwas über Arizona, Phoenix, meine Schule und was man sonst noch so über meine Reise wissen muss geschrieben. Unterstützt habe ich das ganze mit einem Haufen Bilder die ich mir aus dem Internet rausgesucht und ausgedruckt habe. Also die stammen nicht von mir ;-). Einige Freunde, bei denen ich vorher nicht mehr die Möglichkeit habe, sie persönlich zu treffen, habe ich gebeten, einfach einen kleinen Abschiedsbrief oder so zu schreiben und ihn dann Mia, meiner besten Freundin, zu schicken, welche dann die Texte später in das Buch einfügt. Sie meint, sie hätte auch schon mindestens einen bekommen ^^. Zwei Freundinnen von mir haben auch schon persönlich rein geschrieben, da bin ich schon total gespannt was, da ich das ganze Buch als Fertiges mir ja erst frühstens im Flieger nach Phoenix angucken werde.
Nicht wundern, wenn manchmal im Text Lücken sind, da habe ich dann etwas retouchiert, bei dem ich dachte, dass das nicht unbedingt im Netz landen muss ;-).
Naja, schaut einfach selbst. Fände es cool, wenn ihr mir eventuell sagt, wie es euch gefällt! :-)


Vorderseite
Rückseite



Willkommens-Brief
Infos über Arizona und Phoenix
Bilder von Phoenix, bzw Arizona und Infos über meine Schule
Weitere Infos (1)
(2)
Links: Liste in die jeder sich mit Name, Handynummer,
Skype, E-Mail, Adresse und Geburtstag eintragen soll


Schönes Wochenende euch allen noch.
Eure Junia ♥

Dienstag, 17. Juni 2014

Frankfurt City Girls

Hey guys :))

Yeah! Ich hab's überlebt, bzw. wir, also Lilly und ich. War mega easy. Wir haben uns beide so verrückt gemacht, alle Dokumente jeweils gefühlte 37 mal vorher immer wieder kontrolliert, und dann waren wir innerhalb einer halben Stunde fertig. So lustig, was wir uns vorher für einen Stress gemacht haben. Vorher wurde uns gesagt, dass wir unbedingt immer freundlich und höflich sein müssen und lange und ausführliche Antworten geben müssen. Aber das war so was von entspannt alles. Das ganze lief ungefähr so ab:
Wir sind dort hingegangen, wo uns dann vor dem Gebäude ein Amerikaner empfangen hat. Der war mega cool drauf, dass Späße gemacht, rumgealbert, und sogar etwas Deutsch geredet. Dann mussten Lilly und ich jeweils an einen Schalter, wo unsere Terminbestätigungen und Reisepässe kontrolliert wurden. Dann bekamen wir eine Nummer und mussten weiter zu einem Sicherheitsbeamten. Der hat uns einmal grob kontrolliert und einige Sicherheitshinweise (dass man keine Waffen, Flüssigkeiten, Handys, andere elektronischen Geräte, Chemikalien, etc. mithaben darf) gegeben. Danach hing es dann in ein Gebäude rein. Dort mussten wir durch eine Sicherheitskontrolle wie am Flughafen: die Sachen alle in einen Korb auf einem Fließband (oder wie diese Dinger auch nochmal heißen) legen und dann durch einen Metalldetektor gehen. Typisch ich, bei mir hat's natürlich gepiept. Ich hatte noch die Schmucknadel (!) an meiner Strickjacke, d.h. das war ein 1. metallischer Gegenstand und 2. eine "Waffe". Doch ich glaube, die wollten auch alle endlich Aus haben, weswegen sie mich einfach durchgelassen haben. Danach musste ich alleine weiter, da Lillys Mutter (die mitgekommen war) ihre Tasche ausräumen musste, haha :D. Ich musste über einen Hof in ein anderes Gebäude gehen, wo dann eine Frau mir und ein paar anderen Jugendlichen erklärte, was wir als nächstes tun mussten. Zum Glück bekam ich einen Zettel, auf dem drauf stand, was ich für den nächsten Schritt alles bereithalten musste. Die Frau zeigte uns eine Reihe Schalter, bei denen wir warten mussten, dass einer frei wurde. Als ich dann dran war, musste ich die Dokumente durch einen Schlitz schieben, da alle Beamten (ich habe keine Ahnung, ob das Beamte waren, ich nenn sie jetzt einfach so^^) hinter einer Glaswand saßen. Mal wieder typisch ich, hatte ich die Hälfte der benötigten Dokumente nicht rausgeholt. War etwas peinlich, aber naja. Die Frau war aber freundlich und geduldig, und es lief noch alles auf Deutsch ab - zum Glück. Sie hat meinen Pass mit meinen Dokumenten verglichen und meine Fingerabdrücke elektronisch genommen. Dann hat sie sogar angefangen Smalltalk zu reden! :D Sie hat nach der Herkunft meines Namens gefragt, gesagt der er schön wäre und meinte noch allen ernstes, dass ich dann ja nie Probleme mit E-Mail-Adressen haben müsste (?!) :D. Aber ich ließ mich nicht irritieren, blieb freundlich, und wünschte ihr noch einen schönen Tag, nachdem sie mich an den nächsten Schalter freigeschaltet hatte. Am nächsten Schalter wurden nur meine Daten noch mal kontrolliert, ob denn auch die Fingerabdrücke stimmen, das war's schon. Danach musste ich erst mal ein kleines wenig warten, da nur zwei Schalter für den nächsten Schritt zuständig waren, und noch einige vor mir dran waren. Dort traf ich dann auch wieder auf Lilly, die allerdings als dritte Person hinter mir stand. Dann wurde ich auch schon wieder etwas aufgeregter, da das Interview bevorstand. Dort konnte man so ziemlich über alles ausgefragt werden, was mit dem Auslandsjahr zu tun hat, und dann auch noch auf Englisch! Ich hatte einen Herrn um die 50, welcher aber anscheinend auch nicht mehr wirklich Lust hatte. Er hat mir nur zwei kurze Fragen gestellt, meinen Pass mit den Dokumenten auf einen Stapel geknallt und mich gehen lassen. Ungefähr Ende nächster Woche müsste mein Pass mit dem Visum ankommen. Nach einer halben Stunde waren wir auch schon wieder draußen.
Wir hatten es geschafft! Wir waren so erleichtert! 

Dann sind wir erstmal in die Innenstadt zu einem der Wolkenkratzer, den MainTower, gefahren, um auf eine Plattform hoch zu fahren. Das war vielleicht eine wunderschöne Aussicht! Es war zwar nicht das beste Wetter, aber immerhin hat es nicht geregnet. Wir haben ein paar Fotos gemacht, und haben dann beschlossen, was Essen zu gehen.
Skyline


Gegessen haben wir ebenfalls auf einem Hochhaus, und zwar bei Galaria Kaufhof. Dort hatten wir ne coole Aussicht auf nen Marktplatz (?) und das Essen hat geschmeckt. Es gab Pizza für uns beide, Lillys Mutter hatte ne Schale mit gemischtem Gemüse, war beides lecker. Danach ging es in die Altstadt, wo wir einmal bis zum Main auf eine Brücke spaziert sind. Dort gab es auch diese tollen Liebesschlösser. Ich liebe die einfach haha!

Auf dem Rückweg haben wir einen Halt bei Häagen Daz gemacht, wo Lilly und ich jeweils eine Frozen Yogurt als Shake hatten, Lillys Mutter hatte einen Kaffe und eine Kugel Eis. Dann sind wir noch zu einem Shopping Center mit cooler Architektur gegangen, bevor wir dann zurück zum Auto gegangen sind. Lilly und ich sind erstmal direkt eingeschlafen, da wir so kaputt waren haha :D. Die zweite Hälfte der Fahrt haben wir dann mit lustigen Reisespielen verbracht :D. Nach ziemlich genau 12 Stunden, um halb sieben abends war ich dann endlich wieder zu Hause. Dort hab ich mich dann erstmal mit Sushi auf's Sofa fallen gelassen ^^

Das Shoppingcenter von außen
von innen
Wir hatten eine menge Spaß, das macht sogar das frühe Aufstehen wieder wett, immerhin hatten wir keine Schule haha ^^

Liebe Grüße 
Eure gut gelaunte Junia :-*

Montag, 16. Juni 2014

Visumsstress und Familienglück

Hey meine Lieben!


Oh oh.. Morgen ist es so weit! Ich muss nach Frankfurt, ins Konsulat für's Visum! Ahhhhh :D Ich hab mega Angst, dass ich etwas vergesse, oder ich's generell vermassel!
Glücklicherweise muss ich nicht alleine hin, das heißt, ich fahre zusammen mit einer Freundin, Lilly, die ich auf dem Vorbereitungsseminar von iE für die USA in Bonn kennengelernt habe. Sie wohnt bei mir in der Nähe, und ihre Eltern nehmen mich mit. Wir haben beide den Termin um 11 Uhr, jedoch müssen wir leider schon um 7 Uhr morgens (!) hier losfahren, das heißt um 6 (!) aufstehen! *Cry*
Naja, wir machen das beste draus! Wir verstehen uns total gut, und hatten bisher immer viel Spaß zusammen, so werden wir die Höllentour schon irgendwie überleben :D Gut, dass wir zusammen sind! Wie eine andere Freundin von mir immer so schön meint: "Geteiltes Leid ist halbes Leid" ^^
Lilly und hoffen, ein paar coole und bekloppte Bilder zusammen machen zu können und eventuell sogar noch ein bisschen was von Frankfurt zu sehen bekommen.


Aaaaaaber, ich habe auch eine mega tolle Nachricht für euch: ICH HABE ENDLICH MEINE GAST"FAMILIE" *-*
Ich war heute unterwegs, als der Anruf von iE kam. Mir wurde nur gesagt, dass ich deswegen später noch mal dort anrufen solle, wenn ich einen PC mit Internetverbindung vor mir habe, da online etwas für mich bei meinem iE-Account freigeschaltet werden müsse. Danach konnte ich es gar nicht erwarten, endlich nach Hause zu kommen. Ich war gerade mit meiner Mutter unterwegs und bin so ausgeflippt. Denn ich habe schon so unendlich lange auf diese Nachricht gewartet! Ich bin erstmal quiekend wie ein Flummi durch die Gegend gesprungen, die Leute haben richtig dumm geguckt hahaha :D
Als ich dann endlich zu Hause war habe ich mir direkt das nächstbeste Telefon geschnappt, und bin nach oben gesprintet. Dort hab ich meinen Laptop angemacht und musste erst mal ne Minute verschnaufen, bevor ich wieder bei iE anrufen konnte, haha :D. Dann hat mich Frau Bauer, die im Moment für mich zuständig ist, online frei geschaltet, sodass ich in die Informationen, Bilder und Briefe der "Familie" reinschauen konnte. Warum ich Familie in Anführungszeichen setze? Naja, man kann es eben irgendwie nicht wirklich als Familie bezeichnen :D - es ist eine alleinstehende Frau, deren Kinder schon lange aus dem Haus und verheiratet sind. Ihre Tochter hat sogar schon einen sechsjährigen Sohn. Aber ich werde nicht alleine dort sein - eine weitere Austauschschülerin, Holly, aus China wird dort leben. Sie war schon das vergangene Schuljahr dort, und es hat ihr so gut gefallen, dass sie im August wiederkommt. Marty (so heißt meine zukünftige host mom) scheint aber richtig nett zu sein. Frau Bauer hat mir am Telefon noch einige Sachen über das Haus und Marty erzählt, und ich glaube echt, dass ich mich dort wohlfühlen werde.


Ich freue mich jetzt schon richtig auf Marty und Holly, ich denke das wird super!

Naja Leute, drückt mir bitte für morgen die Daumen und wünscht mir ganz viel Glück, das muss einfach funktionieren!
Ich hoffe, ich kann euch morgen viel positives darüber erzählen und eventuell sogar ein paar Bilder posten.


Ich werde diese Nacht zwar eh kaum schlafen können, aber schon mal gute Nacht euch :))
Eure Junia ♥

Freitag, 13. Juni 2014

Backround

Hallöle :-)


Damit ihr überhaupt ne Ahnung von mir und meinen ganzen Plänen habt, here we go:


Der Plan, ein Auslandsjahr zu machen, steht schon ziemlich lange. Doch erst im Januar dieses Jahres, hab ich mich dann beworben. Letztes Jahr im Mai oder Juni war ich mit meinen Eltern auf der "Weltweiser"-Messe gewesen. Dort waren viele verschiedene Organisationen, die Auslandsreisen oder einfach Sprachreisen organisieren, vertreten. Am meisten hatte mir dort international Experience (iE) zugesagt, da sich dort die Frau am Stand richtig viel Zeit für uns genommen hatte und auf jede noch so dumme Frage eingegangen war. Danach ist ja erstmal viel Zeit vergangen, aber als ich mich dann im Winter 2013 wieder mit dem Thema Auslandsjahr intensiver auseinandergesetzt hatte, fiel mir iE und dessen kompetente Beratung immer wieder ein. Also hab ich mich dort erst einmal ganz unverbindlich beworben und zwei Wochen später fand auch schon ein Gespräch mit lustiger Weise genau der Mitarbeiterin, die wir schon auf der Messe kennengelernt hatten, statt. Es lief sehr gut, und iE wollte mich gerne in deren Programm aufnehmen. Ein paar Tage später haben wir den Vertrag unterschrieben und ich war dabei. Dann kam erstmal sehr viel Fisselsarbeit auf mich zu. Ich musste unheimlich viele Dokumente über mich selbst ausfüllen, und mehrmals zum Arzt rennen. Das hat mich alles ziemlich viele Stunden gekostet. Und dann kam auch noch die Qual der Wahl: ich musste mir eine Schule aussuchen. Da ich bei der Ausreise noch 14 bin, muss ich auf eine Privatschule gehen (wegen dem Visum oder so.. Um ehrlich zu sein check ich's immer noch nicht haha), und die darf man sich nun mal selbst aussuchen. iE hatte anhand meiner Daten einige Schulen ausgesucht, die zu mir und meinen Wünschen passen könnten, und mir diese Liste geschickt. Ich habe mir alle in Ruhe angeguckt, und dann nach einigen Tagen eine Liste mit drei Favoriten erstellt: Platz 1 war eine Schule in Milwaukee, Wisconsin; Platz 2 eine in Phoenix, Arizona; und den dritten Platz belegte eine Schule in Rockford, Illinois. 
Dann stand erstmal das Vorbereitungsseminar in Bonn an. Wir mussten selbst mit dem Zug anreisen, da dass unsere Selbstständigkeit, die wir in den USA ganz besonders brauchen werden, fördern sollte. Wir waren eine Gruppe von ca 50 Leuten. Es waren einige Mitarbeiter aus Deutschland von iE dabei, zwei ehemalige Austauschschülerinnen, und sogar Mitarbeiter aus den USA. Ich hab super viel dazugelernt aber es hat auch total viel Spaß gemacht. Wir haben fast alle immer noch Kontakt, da wir eine Whatsapp-Gruppe gegründet haben, wo wir uns täglich auf dem Laufenden halten. 
Dann bekam ich von iE Rückmeldung wegen der Schulen: am schnellsten hatte sich die Schule in Phoenix zurückgemeldet, und kurz darauf führte ich auch schon ein Skype-Gespräch mit einer Frau von der Schule, die für die internationalen Schüler zuständig ist. Das Gespräch lief super, und die Schule wollte mich richtig gerne haben. Daraufhin folgte wieder einiger Papierkram und ein paar Arztbesuche.
Dann bekam ich von der Schule die Visa-Dokumente und harte Arbeit ging los: Ich musste auf gefühlten 20 verschiedenen Seiten Dokumente ausfüllen und mehrere Gebühren bezahlen. Nach mehreren verzweifelten Telefonaten mit iE hatte ich es dann endlich geschafft, und konnte einen Termin im Konsulat in Frankfurt für den 17. Juni vereinbaren.
Vor ein paar Tagen habe ich die Kontaktdaten von einem Kristof, bekommen, der ebenfalls auf meine Schule gehen wird. Ich kannte ihn vorher noch nicht, da er aus Hamburg kommt, und somit bei einem anderen Vorbereitungsseminar war. Wir haben uns zwar noch nie persönlich gesehen, aber bisher viel geschrieben. Wir finden, dass es viel lustiger ist, zu zweit zu fliegen, als alleine, weswegen er von Hamburg nach Düsseldorf fliegt, von wo wir dann gemeinsam nach Phoenix fliegen. Es war zwar etwas kompliziert und umständlich, aber jetzt haben wir endlich den Flug: am 4. August geht's los.
Nächsten Dienstag geht es für mich dann wegen dem Visum ins Konsulat nach Frankfurt. Ich fahre zusammen mit einem anderen Mädchen, die ebenfalls ein Auslandsjahr in den USA machen wird. Ich habe sie auf dem Vorbereitungsseminar kennengelernt und sie wohnt bei mir fast um die Ecke, weswegen das ja wunderbar passt. Wir sind beide schon etwas aufgeregt, da wir Angst haben, es zu vermasseln haha :D Wird schon schiefgehen.
Jetzt fehlt also nur noch das Visum und der Flug muss noch endgültig gebucht werden, sonst ist so gut wie alles geregelt. Naja, fast alles, ich warte immer noch sehnsüchtigst auf meine Gastfamilie und werde deswegen fast wahnsinnig! Leider kann es noch bis Ende Juli (!) dauern, bis ich diese endlich habe.


Haha, so habt ihr jetzt mal einen kleinen Einblick hinter die Kulissen. Keine Sorge, die nächsten Posts werden (hoffentlich) etwas kürzer :P

XOXO
Eure Junia :-)